Jana Luisa Aufderheide

Nach 30 Jahren: Zugverbindung zwischen Usbekistan und Tadschikistan wiederhergestellt

Nach 30 Jahren Unterbrechung ist die Eisenbahnverbindung zwischen Taschkent und Duschanbe wieder in Betrieb genommen worden. Ein weiteres Zeichen des politischen Willens, gute Beziehungen zwischen Usbekistan und Tadschikistan aufzubauen.

Am 22. Juni ist erstmals seit 30 Jahren wieder ein Personenzug aus Taschkent in Duschanbe eingetroffen. Dies berichtet Radio Ozodi, der tadschikische Dienst von Radio Free Europe. Der Betrieb war 1992 auf Initiative Usbekistans wegen des Bürgerkriegs im Nachbarstaat eingestellt worden.

Novastan ist das einzige deutschsprachige Nachrichtenmagazin über Zentralasien. Wir arbeiten auf Vereinsgrundlage und Dank eurer Teilnahme. Wir sind unabhängig und wollen es bleiben, dafür brauchen wir euch! Durch jede noch so kleine Spende helft ihr uns, weiter ein realitätsnahes Bild von Zentralasien zu vermitteln.

Wie das tadschikische Nachrichtenportal Asia-Plus Anfang Juni berichtete, hatten Tadschikistans Präsident Emomali Rahmon und sein usbekischer Amtskollege Shavkat Mirziyoyev im Rahmen eines Treffens beschlossen,  die Bahnverbindung zwischen den beiden Hauptstädten wieder aufzunehmen.

Eine beliebte Verbindung

Bei der Jungfernfahrt waren neben Vertreter:innen der tadschikischen Bahngesellschaft vor allem Journalist:innen an Bord. „Ich bin froh, mit diesem Zug nach Taschkent gefahren und nach Duschanbe zurückgekehrt zu sein. Ich glaube, dass unsere Landsleute eine großartige Gelegenheit haben, die kulturellen und historischen Stätten des Nachbarstaates kennenzulernen“, zitiert Radio Ozodi die mitgereiste Journalistin Idiguli Radschab.

Lest auch auf Novastan: Ferganatal: Eisenbahnverbindung zwischen Tadschikistan und Usbekistan wird elektrifiziert

Der Preis für eine Fahrkarte beträgt 381 Somoni (35,80 Euro) und ist damit verhältnismäßig erschwinglich. „Wie die Masse der bereits verkauften Tickets beweist, nimmt die Zahl der Menschen, die von Duschanbe nach Taschkent fahren möchten, jeden Tag zu“, erklärte ein Mitarbeiter des staatlichen Unternehmens Tajik Railways gegenüber Radio Ozodi.

Eine schrittweise Annäherung

Bevor Shavkat Mirziyoyev Ende 2016 an die Macht kam, war das Auto die einzige Möglichkeit, zwischen den beiden Ländern zu reisen. Bereits 2017 wurden die Flüge nach 25 Jahren Unterbrechung wieder aufgenommen. Infolge eines vielbeachteten Treffens im Jahr 2018 wurde eine Bahnlinie saniert, wodurch der Austausch gefördert werden konnte.

Lust auf Zentralasien in eurer Mailbox? Abonniert unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit einem Klick.

Die Verkehrsentwicklung verdeutlicht den Willen beider Regierungen, die Verbindungen zwischen ihren Ländern zu verbessern. Doch auch darüber hinaus arbeiten beide Seiten an der schrittweisen Annäherung, wie die vollständige Minenräumung an der gemeinsamen Grenze oder die Zunahme des Handels zeigen.

Paul Mougeot, Redakteur für Novastan

Aus dem Französischen von Robin Roth

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Share With:
No Comments

Leave A Comment

Captcha loading...