Sarband Eisenbahnbrücke

Usbekistan baut demontierte Bahnstrecke nach Tadschikistan wieder auf

Usbekistan baut die Bahnstrecke Galaba – Amusang wieder auf. Der Streckenabschnitt verbindet das Netz der usbekischen Eisenbahn mit dem Süden Tadschikistans und war auf usbekischer Seite 2012 demontiert worden. Den folgenden Artikel von Asia Plus übersetzen wir mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

„Die usbekische Seite hat mit dem Wiederaufbau der Bahnstrecke begonnen, die in Richtung des Gebiets Chatlon in Tadschikistan führt. Es ist geplant, die Arbeiten in kürzester Zeit abzuschließen“, erfuhr Asia Plus aus Regierungskreisen. Es wird erwartet, dass die Züge bereits Anfang März wieder fahren. Für diesen Zeitraum ist ein Staatsbesuch des usbekischen Präsidenten Schawkat Mirsijojew in Tadschikistan angesetzt. Laut der gleichen Quelle ist darüber hinaus geplant, dass in der Zukunft wieder Personenzüge zwischen den Hauptstädten der beiden Länder verkehren.

Seit 2011 keine Verbindung

Die Eisenbahnverbindung, die den Süden Tadschikistans mit der Außenwelt verband, wurde im November 2011 unterbrochen, nachdem die tragenden Pfeiler einer Brücke auf der Strecke zerstört worden waren. Anfang 2012 demontierten die usbekischen Staatsbahnen dann die Gleisanlagen bis zur tadschikischen Grenze.

In einem Antwortschreiben an seinen tadschikischen Amtskollegen merkte der damalige Premierminister Usbekistans Mirsijojew damals an, dass „die erzwungene Einstellung des Warenverkehrs auf der Eisenbahnstrecke Galaba – Amusang mit den Ihnen bekannten tragischen Ereignissen im November 2011 verbunden ist“.

Abgenutzte Strecken

„Des Weiteren muss bedacht werden, dass die völlige Abnutzung des Bahndamms, der vor 50 Jahren errichtet wurde, sowie die häufigen Unfälle auf der Strecke es nicht erlauben die Strecke mit einer Auslastung von mehr als 10 Prozent sicher zu betreiben“, hieß es weiter in Mirsojojews Brief.

Tadschikistan baute anschließend die Strecke Duschanbe – Qurghonteppa – Kulob, um das Gebiet Chatlon wieder mit dem Eisenbahnnetz zu verbinden. Der Bau des Abschnitts kostete Tadschikistan fast 500 Millionen Somoni (circa 46 Millionen Euro). Seit August 2016 ist er in Betrieb.

Pajraw Tschorschanbijew
Asia Plus

Aus dem Russischen von Robin Roth

Noch mehr Zentralasien findet Ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei TwitterFacebookTelegramLinkedIn oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Jetzt Teilen:
% Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *