zwei Fußballspieler im Zweikampf

Tadschikistan unterbricht die Fußballsaison

Die tadschikische Fußballmeisterschaft, die am 5. April trotz der weltweiten Aussetzung von Sportwettkämpfen gestartet war, wird nun doch unterbrochen. Der Spielbetrieb soll vor dem 10. Mai nicht wieder aufgenommen werden.

Die Saison dauerte nur drei Wochen, bevor sie am 25. April aufgrund der weltweiten Coronavirus-Pandemie unterbrochen wurde. Der Tadschikische Fußballverband hatte Anfang April beschlossen, die Meisterschaft zu starten und Tadschikistan somit zu einem von vier Ländern weltweit zu machen, in denen Sportwettkämpfe stattfanden. Wie das tadschikische Nachrichtenportal Asia-Plus mit Verweis auf den nationalen Fußballverband berichtet, wird die Saison nun aber doch erstmal bis zum 10. Mai unterbrochen.

Novastan ist das einzige deutschsprachige Nachrichtenmagazin über Zentralasien. Wir arbeiten auf Vereinsgrundlage und Dank eurer Teilnahme. Wir sind unabhängig und wollen es bleiben, dafür brauchen wir euch! Durch jede noch so kleine Spende helft ihr uns weiter ein realitätsnahes Bild von Zentralasien zu vermitteln.

Der Fußballverband stützt sich auf die jüngsten Entscheidungen der Behörden. Diese hatten am 25. April beschlossen, vom 27. April bis zum 10. Mai alle Schulen zu schließen. Auch öffentliche Veranstaltungen wurden bis auf weiteres verboten. Dementsprechend begründete der Fußballverband auch seine Entscheidung.

Verdächtige Todesfälle

Kürzliche Todesfälle durch Lungenentzündungen lassen Zweifel daran aufkommen, dass Tadschikistan bisher tatsächlich vom Coronavirus verschont wurde. Während in der Bevölkerung die Angst davor wächst, dass der Virus ins Land eindringen könnte, verstärken die Behörden seit mehreren Wochen die Eindämmungsmaßnahmen. So hat am 23. April Tadschikistans Präsident Emomali Rahmon der Bevölkerung geraten, das rituelle Fasten im Ramadan auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, um die Anfälligkeit für eine Infektion mit dem Virus zu senken. Das russische Auslandsmedium Sputnik berichtet, dass der Rat der Ulema (religiöse Gelehrte, Anm. d. Red.) von Tadschikistan die Schließung der Moscheen und die Absage von Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Ramadan angekündigt habe.

Lest auch auf Novastan: Ist Tadschikistan wirklich coronavirusfrei?

Lust auf Zentralasien in eurer Mailbox? Abonniert unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit einem Klick.

Der tadschikische Fußball, der erst vor kurzem dank dem Sender NOVA Sport in den Fokus mitteleuropäischer Fußball-LiebhaberInnen rückte, ist damit nach gerade einmal vier Spieltagen wieder zum Stillstand gekommen. Zum jetzigen Zeitpunkt führt Istiklol Duschanbe, Hauptstadt-Club und allein seit 2010 achtmaliger Meister, die Tabelle an. Dieser 2007 gegründete Verein ist das Symbol des Landes und seiner Unabhängigkeit von der UdSSR – Istiklol ist das tadschikische Wort für „Unabhängigkeit“. Der Verein hat eine Bilanz von drei Siegen und einem Unentschieden, aber vor allem eine beeindruckende Tordifferenz von +14.

Victor Nicolas, Redakteur für Novastan

Aus dem Französischen von Robin Roth

Update: Im Laufe des 30. April wurden erste Fälle von Covid-19 in Tadschikistan bekanntgegeben.

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Jetzt Teilen:
% Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *