Ein Hotel, das in der Sowjetunion stecken geblieben ist

Im Osten Kasachstans hat ein Hotel aus Sowjetzeiten sein Interieur so gut bewahrt, dass man in seinen Räumlichkeiten einen Film drehen kann. Die folgende Fotoreportage erschien am 12. September 2019 auf Tengrinews. Wir übersetzen sie mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

Wer die kleine Stadt Kurchatov im Osten Kasachstans besucht, könnte an diesem Hotel vorbeikommen und sagen, dass es nichts Bemerkenswertes gibt. Und er hätte recht. In der Tat ist es ein gewöhnliches Hotel der Sowjetzeit, vielleicht sogar ein sehr gutes Hotel jener Jahre.

Novastan ist das einzige deutschsprachige Nachrichtenmagazin über Zentralasien. Wir arbeiten auf Vereinsgrundlage und Dank eurer Teilnahme. Wir sind unabhängig und wollen es bleiben, dafür brauchen wir euch! Durch jede noch so kleine Spende helft ihr uns weiter ein realitätsnahes Bild von Zentralasien zu vermitteln.

Im Jahr 2019 sieht dieses Hotel aber wie ein wahres Museum aus. Das Gebäude scheint den Geist einer früheren Epoche zu bewahren. Dabei ist das Hotel sauber, hell und gemütlich. Journalisten des kasachstanischen Nachrichtenportals Tengrinews verbrachten zwei Tage in dem Hotel und gewannen Eindrücke, die sich kaum wiedergeben lassen.

Lust auf Zentralasien in eurer Mailbox? Abonniert unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit einem Klick.

Die geräumige, helle Halle mit Glastüren in einem massiven Metallrahmen. Überall Blumentöpfe.

Die Möbel schaffen eine besondere Atmosphäre. Auch sie scheinen aus jener Zeit zu stammen.

Wenn Sie sich in den Gängen des Hotels aufhalten, werden Sie in die Sowjetunion versetzt.

Gleichzeitig fallen die Sauberkeit und die mathematische Genauigkeit auf, mit der das Interieur gestaltet wurde.

Gerade Linien, große Geländer, präzise Muster.

Im Hotel wird noch dieses Telefon verwendet.

Hier befindet sich die Rezeption.

Wir gehen auf einem weichen Teppich, der auf dem Parkett liegt.

Schauen wir nun ins Zimmer….

Das Interieur mag ganz alltäglich erscheinen. Aber wieder schaffen bestimmte Gegenstände und Details, zum Beispiel die Farbe im Badezimmer, unbeschreibliche Empfindungen.

Diese Empfindungen werden verstärkt, wenn man das Hotel verlässt und sich umsieht. Unser Hotel liegt am Ufer des Irtysch.

In seiner Nachbarschaft befinden sich halbzerstörte sowjetische Gebäude.

Kurchatov wandelt sich allmählich und diese alten Gebäude scheinen das Letzte zu sein, was an die frühere Ära erinnert.

Renat Tashkinbaev (Text) und Turar Kazangapov (Fotos) für Tengrinews

Aus dem Russischen von Robin Roth

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Jetzt Teilen:
Kommentare
  • Avatar

    So sieht ja noch immer jede zweite Hütte in den neuen Bundesländern Deutschlands aus^^

    23 Oktober 2020
  • Avatar

    Ähnliche Eindrücke hinterlässt ein Aufenthalt im kirgisischen Kurort Issyk-Ata. Die Bilder erinnern mich auch an die Beschreibung der Zone im Roman der Brüder Strugatzki “Picknick am Wegesrand”, literarische Vorlage für Tarkowskijs Film “Stalker”.

    26 Oktober 2020

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *