Tadschikistan: Der Islamische Staat bekennt sich zu Aufstand in Gefängnis

Ein Aufstand in einer Strafkolonie in Chudschand hat zum Tod von 25 Inhaftierten und zwei Vertretern des Sicherheitspersonals geführt. Der islamische Staat hat sich dazu bekannt, den Aufruhr ausgelöst zu haben.

Am 7. November kam es in der Haftanstalt der nordtadschikischen Stadt Chudschand zu einem Aufstand. Laut den tadschikischen Sicherheitsorganen gelang es einem Mann, einem der Wärter die Waffe abzunehmen und anschließend auf das Sicherheitspersonal zu feuern.

Schnell hieß es, dass um die 20 Todesopfer zu beklagen seien. Am 9. November berichtete RIA Novosti, dass der Aufstand zum Tod von 25 Häftlingen und zwei Vertretern der Sicherheitsorgane geführt habe.

Bereits am 8. November vermeldete die Informationsplattform SITE, dass die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) sich dazu bekannt habe, den Aufstand ausgelöst zu haben. Diese Information wurde ebenfalls von tadschikischen Medien aufgegriffen, die Amaq, die Propagandaagentur der Terrorgruppe, zitieren.

Der Islamische Staat bekennt sich zu zwei Angriffen innerhalb von vier Monaten

Al-Jazeera berichtete, dass der Mann, der den Aufstand auslöste, von Seiten staatlicher Organe verdächtigt wird, dem IS anzugehören. Die meisten in Tadschikistan wegen religiösen Extremismus verurteilten Personen werden im Hochsicherheitsgefängnis von Chudschand inhaftiert, wobei dort auch andere Häftlinge eingesperrt sind.

Lest auch auf Novastan: Islamischer Staat bekennt sich zu Attacke auf Radtouristen in Tadschikistan

Es ist bereits die zweite Tat in Tadschikistan innerhalb von vier Monaten, zu der sich der Islamische Staat bekennt. Die Gruppe beansprucht ebenfalls eine Attacke auf ausländische RadtouristInnen am 30. Juli für sich, bei der vier Menschen ums Leben kamen. Die Urheberschaft des IS wird von Seiten der tadschikischen Regierung bestritten, die vielmehr die im Dezember 2015 verbotene Oppositionspartei Islamische Partei der Wiedergeburt Tadschikistans für den Angriff verantwortlich macht. Auf das erneute Bekenntnis des IS zu einer Tat hat die Regierung bisher nicht reagiert.

Der Aufstand ereignete sich gut eine Woche vor der feierlichen Inbetriebnahme des ersten Aggregats des Rogun-Wasserkraftwerks am 17. November. Laut Asia Plus soll im Beisein von Präsident Emomalii Rachmon und ausländischen Gästen das erste von insgesamt sechs vorgesehenen Aggregaten des weltgrößten Staudamms ans Netz gehen. Nach den Ereignissen von Chudschand wird die Sicherheit bei den Feierlichkeiten eine wichtigere Rolle als zuvor spielen.

Etienne Combier, Mitgründer von Novastan

Aus dem Französischen von Robin Roth

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Share With:

Novastan.org : formation et information ! Co-fondateur de Novastan, je suis actuellement chargé d'enseignements numériques à l'Ecole supérieure de journalisme de Lille (ESJ Lille) en temps partiel. Le reste du temps, je suis responsable éditorial de Novastan et président de l'association française du projet. Après un Bachelor à Sciences Po Paris, j'ai été pendant 6 mois (août 2012-février 2013) directeur et rédacteur en chef du journal. Diplômé de l'ESJ Lille en 2015, j'ai travaillé pendant 3 ans comme journaliste sur le site Web des Echos, sans pour autant m'arrêter de travailler pour Novastan en parallèle afin de faire vivre le seul site d'informations en français et en allemand sur l'Asie centrale. Passionné par l'information dans toutes ses formes, curieux de tout, je veux protéger ce regard original sur l'Asie centrale. Notre ambition : vous intéresser toujours plus sur ce sujet si peu traité dans la presse généraliste. Il s'agit également de pérenniser le projet, en l'inscrivant dans une démarche de justesse et d'une forme irréprochable. Une demande, une envie ? Contactez moi : [email protected] A bientôt !

[email protected]

No Comments

Leave A Comment

Captcha loading...