Huawei startet 5G-Pilotprojekt in Kasachstan

Huawei hat in Kooperation mit Beeline, dem größten privaten Mobilfunkanbieter Kasachstans, den Ausbau des 5G-Netzes im Land abgeschlossen. Das chinesische Unternehmen startet nun mit einem Pilotprojekt in der Hauptstadt Nur-Sultan. Der Rest des Landes soll bis 2025 ans Netz gehen.

Novastan ist das einzige deutschsprachige Nachrichtenmagazin über Zentralasien. Wir arbeiten auf Vereinsgrundlage und Dank eurer Teilnahme. Wir sind unabhängig und wollen es bleiben, dafür brauchen wir euch! Durch jede noch so kleine Spende helft ihr uns, weiter ein realitätsnahes Bild von Zentralasien zu vermitteln.

Huawei geht in Kasachstan in die Offensive. Wie das Nachrichtenportal Tengrinews berichtet, wird das chinesische Telekommunikationsunternehmen dieses Jahr im Auftrag der kasachstanischen Behörden ein Pilotprojekt in der Hauptstadt Nur-Sultan starten. Das Ziel ist „bis 2025 alle regionalen Zentren“ mit dem Netzstandard 5G abzudecken. So hat es der stellvertretende Minister für digitale Entwicklung, Ashat Orazbek, am 6. März in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Es sei die Absicht Kasachstans, zu den weltweit ersten zehn Staaten zu zählen, die das 5G-Netz implementieren. Dabei solle das Land „schrittweise“ aufgerüstet werden. 2022 sollen zunächst Schymkent und dann Almaty, die frühere Hauptstadt und größte Metropole des Landes, folgen. Der Auftrag sei gemäß der geltenden Gesetzgebung über die Vergabe öffentlicher Aufträge ausgeschrieben worden.

Lest auch auf Novastan: Überwachungskameras mit Gesichtserkennung: Huaweis künstliche Intelligenz wacht auch über Tadschikistan

Dem ambitionierten Bestreben nach Digitalisierung verlieh der kasachstanische Präsident Qasym-Jomart Toqaev Nachdruck. In einer Rede vom 1. September des vergangen Jahres kommentierte er: „Es ist notwendig, die digitale Ungleichheit zu beseitigen, sowie einen optimalen Internetzugang und eine hochwertige Kommunikation für alle Bürger zu gewährleisten“.

Kasachstans Telekommunikationssektor ist der fortschrittlichste in Zentralasien

Huawei führt sein Pilotprojekt mit Beeline durch. Beeline ist die kasachstanische Tochtergesellschaft des niederländischen Mobilfunkunternehmens Veon. Tengrinews zitiert Huawei mit folgenden Worten über den Projektstatus: „Die erste Projektphase läuft noch. Momentan wird die Datenübertragung getestet. In der zweiten Phase werden wir Tests zur Augmented- und Virtual-Reality, als auch zum Cloud Gaming realisieren“.

Lust auf Zentralasien in eurer Mailbox? Abonniert unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit einem Klick.

Vor zwei Jahren hatte das aserbaidschanische Nachrichtenportal Caspian News über die ersten 5G-Tests in Kasachstan berichtet. Mittlerweile ist das Land, was den Telekommunikationssektor angeht, eines der am weitesten entwickelten Länder Zentralasiens. Es zeichnet sich durch einen wettbewerbsfähigen Markt aus, zu dessen wichtigsten Mobilfunkbetreibern neben Beeline, die Unternehmen Kcell und KazakhTelecom zählen.

Lest auch auf Novastan: Von Gas bis Aliexpress: Wie sich die Beziehungen zwischen Usbekistan und China entwickeln

Auch in Tadschikistan und Usbekistan befindet sich das 5G-Netz in der Testphase. Das usbekische Nachrichtenportal UzDaily berichtet von 15 Teststationen, die das usbekische Unternehmen Ucell in der Hauptstadt Taschkent betreibt. In Turkmenistan und Kirgistan wurde bisher noch keine Tests der 5G-Technologie durchgeführt.

François Garijo, Redakteur für Novastan France

Aus dem Französischen von Lucas Kühne

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Jetzt Teilen:
% Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *