ein Straßenmarkt in Usbekistan

4 bis 5 Millionen UsbekInnen leben in Armut

Die usbekischen Behörden haben bekannt gegeben, dass 4 bis 5 Millionen BürgerInnen arm sind – das sind etwa 12 bis 15 Prozent der Bevölkerung. Diese Ansage führt zu einem politischen Umschwung und zu einem Kampf gegen die Armut, die es vorher offiziell in Usbekistan nicht gegeben hat.

Laut der usbekischen Präsidialverwaltung leben 12 bis 15 Prozent der usbekischen Bevölkerung in Armut. Das sind 4 bis 5 Millionen Menschen, die von 1 bis 1,4 Dollar pro Tag leben (zwischen 0,9 und 1,2 Euro). Diese Zahlen gab der usbekische Präsident Shavkat Mirziyoyev bei einer Ministerkonferenz am 27. Februar bekannt. Gleichzeitig stellte er einen Plan zur Armutsbekämpfung im Land vor.

Novastan ist das einzige deutschsprachige Nachrichtenmagazin über Zentralasien. Wir arbeiten auf Vereinsgrundlage und Dank eurer Teilnahme. Wir sind unabhängig und wollen es bleiben, dafür brauchen wir euch! Durch jede noch so kleine Spende helft ihr uns weiter ein realitätsnahes Bild von Zentralasien zu vermitteln.

In der Pressemitteilung heißt es weiter, dass „seit unzähligen Jahren Armut ein verschwiegenes Thema im Land“ war. Tatsächlich wurde während der Sowjetzeit der Begriff Armut nicht für Menschen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten verwendet und auch der ehemalige Präsident Islom Karimov (1990-2006) führte dies so weiter.

Lest auch auf Novastan: Weltbank: Jeder zweite Einwohner in Tadschikistan lebt mindestens einmal im Jahr unterhalb der Armutsgrenze

Shavkat Mirziyoyev will einen Unterschied zu seinem Vorgänger machen und Entschlossenheit in dieser Frage zeigen, schließlich stellt sie eine Bedrohung für die sozio-ökonomische Stabilität des Landes dar. „In der Funktion als Präsident bin ich jeden Tag besorgt aufgrund folgender Frage: Hat unser Volk genügend Geld für lebensnotwendige Dinge wie Nahrung, gesundheitliche Behandlung, Bildung und Kleider für Kinder?“, erklärte er während der Sitzung.

Ein ehrgeiziges Programm

Das Programm zur Armutsreduzierung erscheint ambitioniert. Einerseits soll die Funktion eines Vize-Premierministers geschaffen werden, welcher sich nur auf diese Frage konzentriert. Andererseits soll das Unternehmertum als Hauptmittel dieser Politik der Armutsbekämpfung dienen.

Lust auf Zentralasien in eurer Mailbox? Abonniert unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit einem Klick.

Dieses Programm strebt danach, eine berufliche Ausbildung für die Bevölkerung einzuführen und den Umgang mit Geld der Bevölkerung sowie die Infrastruktur, die Qualität der Bildung und der medizinischen Behandlungen zu verbessern. Außerdem soll ein zielorientierter Mechanismus zur Bereitstellung staatlicher Dienstleistungen eingeführt werden. Etwa 10,5 Millionen Dollar (9,5 Millionen Euro) werden vom öffentlichen Haushalt bereitgestellt.

                       Die Redaktion von Novastan France

Aus dem Französischen von Anna Unterkircher

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

[legend]
Novastan
Jetzt Teilen:
Kommentare
  • Avatar

    Warum sollte 1 Dollar p.d. die Armut anzeigen ?Menschen die ohne Dollar leben sind reich. Wir können aus dem Dollar denken heraus!

    25 März 2020

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *