Goldbarren

Kirgistan: Die Leitung der umstrittenen Goldmine Solton-Sary wegen Diebstahls festgenommen

Der Leiter der Goldmine Solton-Sary ist wegen Diebstahls und Korruption festgenommen worden. Dies könnte das Ende des Goldabbaus in der Mine durch den chinesischen Konzern Zhong Ji Mining Company bedeuten. Seit mehreren Jahren ist Solton-Sary Gegenstand von Konflikten mit der lokalen Bevölkerung.           

Der Leiter der im Gebiet Naryn (Zentralkirgistan) gelegenen Goldmine Solton-Sary ist am 27. Dezember 2019 wegen systematischen Diebstahls von Gold festgenommen worden. Wie das kirgisische Nachrichtenportal Kaktus Media mit Verweis auf den Pressedienst des Innenministeriums Kirgistans berichtet, fand die Festnahme in dem Dorf Ottuk statt. Bei der Kontrolle eines Mercedes Sprinter seien 35 Säcke mit goldhaltigen Industrieprodukten mit einem Gewicht von 1500 Kilogramm gefunden worden. Der Schwarzmarktpreis des beschlagnahmten Goldes wurde auf circa 4 Millionen Som (516.000 Euro) geschätzt.

Novastan ist das einzige deutschsprachige Nachrichtenmagazin über Zentralasien. Wir arbeiten auf Vereinsgrundlage und Dank eurer Teilnahme. Wir sind unabhängig und wollen es bleiben, dafür brauchen wir euch! Durch jede noch so kleine Spende helft ihr uns weiter ein realitätsnahes Bild von Zentralasien zu vermitteln.

Die kirgisischen Ordnungskräfte deckten ein gut funktionierendes System auf, in dem goldhaltiges Erz systematisch aus der Goldwaschanlage abgezweigt wurde, um dieses dann in den Regionen Naryn und Tschüj, einschließlich der Hauptstadt Bischkek, zu verkaufen.

18 Festnahmen

Insgesamt 18 Mitarbeiter der Mine, unter ihnen der Direktor sowie der Leiter der Goldwaschanlage, wurden wegen Korruption festgenommen. Sie wurden in das Untersuchungsgefängnis des für die Bekämpfung organisierter Kriminalität zuständigen Inlandsgeheimdienstes GKNB gebracht.

Lest auch auf Novastan: Das Chatkal-Tal – ein „kirgisisches Klondike“: über Bergbau, Isolation und Korruption

Die kirgisisch-chinesische Zhong Ji Mining Company baut seit 2009 in der Mine Solton-Sary goldhaltiges Erz ab. Am Standort Butschuk hält das Unternehmen eine Lizenz zum Goldabbau bis 2033.

Ein langwährender Konflikt um die Mine

Diese Verhaftungen erfolgten in einem konfliktbeladenen Umfeld rund um die Goldmine Solton-Sary. Am 5. August 2019 veranstalteten rund 600 bis 700 AnwohnerInnen eine Demonstration in der Nähe der Mine, um die chinesische Gesellschaft aufzufordern, die Arbeit einzustellen. Die Unzufriedenheit wandelte sich zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, bei der 47 chinesische Bürger und ein Demonstrant verletzt wurden.

Lest auch auf Novastan: Von Radioaktivität bedroht: Das Dorf Kadschi-Saj

Der wichtigste Konflikt wurde im Jahr 2011 ausgetragen, als sich AnwohnerInnen auf dem Gelände der Mine versammelten und forderten, dass der Abbau von der lokalen Bevölkerung betrieben werden solle. Sechs Personen wurden während der Konfrontation verletzt. Wie das kirgisische Nachrichtenportal Kloop berichtete, organisierten im Mai und im Dezember 2018 ungefähr 100 EinwohnerInnen des Dorfes Emgektschil ein Meeting, bei dem sie forderten, der chinesischen Gesellschaft die Lizenz für den Abschnitt Butschuk zu entziehen. Sie beklagten, dass ihr Vieh aufgrund von durch die Mine verursachter Wasserverschmutzung verende. Am 7. August erklärte die kirgisische Regierung, dass sie einer Bergbaugesellschaft vorübergehend die Lizenz entzogen habe.

Lust auf Zentralasien in eurer Mailbox? Abonniert unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit einem Klick.

Die Festnahme der Leitung von Solton-Sary wegen Diebstahl und Korruption stellt den Höhepunkt in einer Reihe von Konflikten und Skandalen um die Mine dar. Sie könnte aber dazu führen, dass der Goldabbau durch die Zhong Ji Mining Company langfristig beendet wird.

Die Redaktion von Novastan France

Aus dem Französischen von Robin Roth

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei Twitter, Facebook, Telegram, Linkedin oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Jetzt Teilen:
% Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Captcha *