Samarkand Usbekistan

Kasachstan und Usbekistan: Bald ein Touristen-Visum für beide Staaten?

Kasachstan und Usbekistan planen die Einführung eines Visums, das es ausländischen TouristInnen erlauben soll, beide Staaten zu besuchen. Wir übersetzen die Meldung des Nachrichtenportals Podrobno.uz mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

Die Regierungen beider Länder wollen ein Abkommen über die Einführung von Multi-Visa für TouristInnen abschließen. Dies teilte der usbekische Minister für Kultur und Sport Arystanbek Muchamediuly am 14. März im Rahmen eines Treffens der „Gemeinsamen Kommission für bilaterale Kooperation zwischen Usbekistan und Kasachstan“mit.

„Jetzt haben wir uns darauf geeinigt, dass Touristen-Visa, die für das Staatsgebiet Usbekistans gelten, auch für Kasachstan gültig sind und dass die, die nach Kasachstan reisen, mit dem kasachstanischen Visum Usbekistan besuchen können“, sagte Muchamediuly nach dem Treffen.

Lest auch auf Novastan: Unternehmertum, Tourismus, Seidenstraße: 2018 in Zentralasien

Der Minister fügte hinzu, dass häufig TouristInnen, die nach Kasachstan reisen, auch Interesse an den historischen Sehenswürdigkeiten Usbekistans haben, während TouristInnen in Usbekistan gerne das Mausoleum von Hodscha Ahmad Yassaui in (der südkasachstanischen Stadt, Anm. d. Ü.) Turkistan oder die kasachische Hauptstadt Astana besichtigen würden.

Jetzt müssen die beiden Länder die Vereinbarung ratifizieren und die Regierungen müssen die entsprechende Beschlüsse erlassen.

Dieses Jahr wurde in Kasachstan zum „Jahr Usbekistans“ ernannt. Im Rahmen dessen sind in Kasachstan mehr als 200 Veranstaltungen in den Bereichen Wirtschaft, Tourismus und Kultur geplant.

 

Im russischen Original erschienen auf Podrobno.uz

Aus dem Russischen von Robin Roth

 

Noch mehr Zentralasien findet ihr auf unseren Social Media Kanälen, schaut mal vorbei bei TwitterFacebookTelegramLinkedIn oder Instagram. Für Zentralasien direkt in eurer Mailbox könnt ihr euch auch zu unserem wöchentlichen Newsletter anmelden.

Share With:

Hat Politologie und Slavistik in Göttingen und Torun studiert. Von 2015 bis 2017 war er Sprachassistent des Goethe-Instituts Kasachstan mit dem Einsatzort Qaragandy und hat während dieser Zeit Zentralasien kennen und lieben gelernt.

[email protected]

No Comments

Leave A Comment

Captcha loading...