Neuesten Nachrichten

Angesichts zunehmender häuslicher Gewalt unter geltenden Ausgangsbeschränkungen versuchen Nichtregierungsorganisationen und Frauengruppen das Thema in den öffentlichen Diskurs Zentralasiens zu bringen. Dieser Artikel entstammt einem Blogpost von Lucia Direnberger, Soziologin und Mitarbeiterin der französischen Forschungsorganisation Centre national de la recherche scientifique. Der Beitrag enthält Analysen

Am 3. Februar trat die neue kirgisische Regierung ihr Amt an. Das neue Kabinett wurde gänzlich umstrukturiert und hat nur noch 16 Mitglieder. Ulukbek Maripow könnte als letzter Premierminister Kirgistans in die Geschichte eingehen, denn mit der geplanten Verfassungsänderung könnte

Das 21. „goEast“ Festival des mittel- und osteuropäischen Films findet vom 20. zum 26. April 2021 statt. In diesem Jahr steht erstmals Zentralasien im Fokus. Das goEast-Filmfestival in Wiesbaden ist seit 2001 ein jährlicher Treffpunkt für osteuropainteressierte Cinephile. Dieses Jahr, zum

Die Coronavirus-Pandemie hat zu einem Rückgang der ausländischen Arbeitskräfte in vielen Bereichen von Russlands Wirtschaft geführt. Als Ergebnis kündigte das Ministerium für Bau und Wohnungswesen ein neues Einreisesystem für MigrantInnen an. Diese Entscheidung könnte auch einigen Ländern in Zentralasien zugutekommen. Der

Am 28. Januar tritt Sadyr Dschaparow das Amt des kirgisischen Präsidenten an. Er ist der sechste Präsident des Landes und der dritte, der infolge einer politischen Krise an die Macht kommt. Seine politische Karriere begann mit der ersten kirgisischen Revolution

Ein leerstehendes Planetarium im Zentrum Bischkeks wird zu einem Ort eines zivilgesellschaftlichen Kampfes um Bildung, Wissenschaft und Gemeinschaft. BürgerInnen der kirgisischen Hauptstadt verklagen den Staat für die Privatisierung der Einrichtung und widersetzen sich so der zunehmenden Kommerzialisierung des urbanen Raumes. Inmitten

Im Kontrast zur bisher nur formalen Zusammenarbeit der zentralasiatischen Länder (Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan) seit ihrer Unabhängigkeit würde eine gegenseitige Interessenvertretung nicht nur die Partnerschaft mit der EU stärken, sondern auch mit anderen Ländern. Wir übersetzen den Artikel von

Nach einer umstrittenen Comedy-Show bei YouTube erwägt der kirgisische Kulturminister eine stärkere staatliche Kontrolle von Musikern. Kulturschaffende und Teile der Zivilgesellschaft reagieren empört und kritisierten die quasi abwesende Kulturförderung in Kirgistan.   Eine Gruppe von Komikern nimmt gespielt einen Gast auf

Nurlan Düyschöbekow ist Grafikdesigner und  Videoillustrator. Er studiert Grafikdesign an der Higher School of Economics in Moskau. Seine Arbeiten wurden in Almaty, London, New York und Los Angeles auf einem Kaffeefestival ausgestellt. Über den Künstler berichteten  verschiedenen Medien, einschließlich National

Die vorgezogene Präsidentschaftswahl in Kirgistan endete mit einem klaren Sieg für Sadyr Dschaparow. Die Wahl fand zeitgleich mit einem Referendum über die bevorzugte Regierungsform statt. Über 80 Prozent der Wähler entschieden sich für ein präsidentielles statt eines parlamentarischen Systems. Das

Im April wurde in China das „Gelbe Buch über Zentralasien 2020“ (中亚黄皮书 / Yellow book of Central Asia) veröffentlicht. Als regierungsnahes Dokument behandelt es aktuelle Trends der chinesischen Außenpolitik. Folgende Rezension des Sinologen Ruslan Isimov erschien am 15. Juni 2020 auf CAAN

Wie im vorigen Jahr fassen wir auch zu Beginn des Jahres 2021 noch einmal zusammen, was Zentralasien 2020 bewegt hat. Das Jahr 2020 war in Zentralasien wie in der ganzen Welt von der Corona-Krise geprägt, die das Gesundheitswesen und die Wirtschaft

Am 10. Januar findet in Kirgistan eine vorgezogene Präsidentschaftswahl statt. Unter den Kandidaten finden sich bekannte Politiker, Geschäftsleute und ein selbsternannter Gott. Auch über eine Verfassungsreform soll abgestimmt werden. Etliche Aspekte bleiben umstritten. Ein Überblick. Wie die zentrale Wahlkommission am

Die Menschen Kirgistans blicken in diesem Jahr auf turbulente Entwicklungen in ihrer politischen Landschaft zurück. Zwischen Revolution, Staatsstreich und 'ausgehöhlter Demokratie' – unser Redaktionsleiter Florian Coppenrath analysiert den Weg des Sadyr Dschaparow an die Spitze des Staates und wagt einen

Doolot Sydykow hat über 14 Stunden lang das kirgisische Nationalepos Manas auf dem zentralen Platz der Hauptstadt Bischkek rezitiert. Vor der imposanten Statue des Nationalhelden versuchte er, einen neuen Weltrekord aufzustellen und der kirgisischen Kultur in diesen politisch turbulenten Zeiten

Der jüngste militärische Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan hat zu einer neuen geopolitischen Situation im postsowjetischen Asien geführt. Die Staaten Zentralasiens hielten sich während der Kämpfe zwar äußerst zurück – Fachleute sind jedoch der Auffassung, dass die Konsequenzen von Krieg

Anfang Oktober 2020 führten in Kirgistan massive Proteste gegen die Fälschung der Parlamentswahlergebnisse zum Sturz der Regierung. Das Land war bereits schwer durch die Corona-Pandemie getroffen. Vor allem junge Leute versuchen nun, das Land vor einem völligen Zusammenbruch zu bewahren.

Diese Filme aus Zentralasien lohnt es sich zu schauen. Allein schon deshalb, weil sie von Regisseurinnen gemacht wurden. Der Artikel erschien bei Asia-Plus am 26. September, anlässlich des feministischen Online-Festivals FemAgora. Wir übersetzen den Text zusammengefasst mit freundlicher Genehmigung. Vom 21.-26.

Bild des Tages
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Mit dem Abonnieren dieses Newsletters akzeptiert ihr die in den Datenschutzbestimmungen festgelegten Bedingungen. Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Central Asia Facts
Meist gelesene Artikel

Wie im vorigen Jahr fassen wir auch zu Beginn des Jahres 2021 noch einmal zusammen, was Zentralasien 2020 bewegt hat. Das Jahr 2020 war in Zentralasien wie in der ganzen Welt von der Corona-Krise geprägt, die das Gesundheitswesen und die Wirtschaft der Region auf eine harte

Die vorgezogene Präsidentschaftswahl in Kirgistan endete mit einem klaren Sieg für Sadyr Dschaparow. Die Wahl fand zeitgleich mit einem Referendum über die bevorzugte Regierungsform statt. Über 80 Prozent der Wähler entschieden sich für ein präsidentielles statt eines parlamentarischen Systems. Das Wahlergebnis ebnet den Weg für

Pekings Einfluss in Tadschikistan hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Der zunehmende Einfluss Chinas auf die Sicherheitspolitik Tadschikistans, insbesondere in der Autonomen Region Berg-Badachschan, könnte zu mehr bilateralen Sicherheitsprojekten in der gesamten Region Zentralasien führen. Der folgende Artikel erschien am 7. Mai 2020 auf

Ihre Favoriten
      No Favorites