Neuesten Nachrichten

Russische und tadschikische Forscher sind im Norden von Tadschikistan auf 2,2 bis 2,5 Millionen Jahre alte Wirbeltierknochen gestoßen. Diese Entdeckungen werden die Kenntnisse der Forscher über die Fauna die historischen und zivilisatorischen Entwicklungen der Vorfahren der jetzigen Bewohner Zentralasiens, die

Michaël Levystone hat eine scharfsinnige Analyse der Beziehungen zwischen Russland und Zentralasien vorgelegt. Zwischen historisch bedingter Nähe und dem Streben nach Autonomie versuchen die zentralasiatischen Staaten ihre Beziehung zu ihrem „großen Bruder“ neu zu bestimmen. Michaël Levystone ist Spezialist für das

Das geistige Oberhaupt der Ismailit:innen, Prinz Aga Khan IV., feierte am 13. Dezember 2021 seinen 85. Geburtstag. Asia Plus hat aus diesem Anlass ein Portrait veröffentlicht, das wir mit freundlicher Genehmigung der Redaktion übersetzen. Prinz Karim Aga Khan IV. ist

In Tadschikistan hat die Rekultivierung offener Uranrückstände aus Sowjetzeiten begonnen. Für den vollständigen Rückbau aller Abfälle werden nach inoffiziellen Angaben etwa 55 Millionen US-Dollar benötigt werden. Die russische Atomenergiegesellschaft „Rosatom“ möchte im ersten Quartal 2022 mit der Rekultivierung von offenen Uran-Abraumhalden

Der Verteidigungsminister der afghanischen Taliban-Regierung hat Tadschikistan und Usbekistan aufgefordert, Flugzeuge zurückzugeben, die während des Machtwechsels in Afghanistan „gestohlen“ wurden. Die Taliban haben eine klare Botschaft an Usbekistan und Tadschikistan gesendet. „Unsere Flugzeuge, die sich in Tadschikistan oder Usbekistan befinden, müssen

Fast zwei Monate ist es her, dass Ende November mehrtägige Proteste mit Toten und Verletzten die im Südosten Tadschikistans gelegene Autonome Provinz Berg-Badachschan erschütterten. Die Zusagen, die die Behörden den Protestierenden machten, wurden jedoch allesamt gebrochen. Dies sorgt erneut für

Wie zu Beginn jedes Jahres fassen wir noch einmal zusammen, was Zentralasien im Vorjahr bewegt hat. Die Coronavirus-Pandemie, die die Nachrichten des Jahres 2020 in Zentralasien dominiert hat, ist dieses Jahr trotz weiterer Wellen eher in den Hintergrund der regionalen Nachrichten

Seit Ende November ist die im Osten Tadschikistans gelegenen Autonome Provinz Berg-Badachschan ohne Internet. Dies bereitet den Einwohner:innen Schwierigkeiten, aber niemand erklärt ihnen, warum die gesamte Region fast einen halben Monat von der Außenwelt abgekoppelt ist. Der folgende Artikel erschien

Die Omicron-Variante versetzt die Welt in Sorge und auch die Länder Zentralasiens ergreifen Maßnahmen gegen deren Verbreitung. Reisende sind als erstes davon betroffen. Erneut müssen Reisende, die Zentralasien besuchen möchten, sich auf bestimmte Einschränkungen einstellen. Seitdem am 24. November in Südafrika

Amerikanischen Medienberichten zufolge soll es einen weiteren chinesischen Militärstützpunkt in Tadschikistan geben. Offiziell bestreitet China jedoch seine Präsenz in dem zentralasiatischen Land. Werfen wir einen genaueren Blick auf das Thema. Beobachter der beiden Länder sind sich uneins: Plant Peking eine zweite

Mehr als 2 Millionen Tadschik:innen sind zwischen Januar und September 2021 nach Russland eingereist. Dies entspricht fast 20 Prozent der tadschikischen Gesamtbevölkerung. Es ist eine beispiellose Situation. Nach Angaben des russischen Innenministeriums sind zwischen Januar und September 2021 mehr als 2

Anfang der 90er Jahren, als in Tadschikistan der Bürgerkrieg tobte, nahm ein italienischer Investor Geld in die Hand, um ein gemeinsames tadschikisch-italienisches Unternehmen zu gründen. Wir erzählen die Geschichte dieser ungewöhnlichen Kooperation. Am 9. Oktober 1992, als in den südlichen Regionen

In der im Süden Tadschikistans gelegenen Stadt Chorugh ist es an mehreren Tagen infolge zu Protesten gekommen, bei denen zwei Personen getötet und weitere verletzt wurden. Auslöser war der Tod eines Dorfbewohners, der während seiner Festnahme von Sicherheitskräften erschossen worden

Tadschikistan feierte im September sein 30-jähriges Bestehen als unabhängiger Staat. Asia Plus veröffentlichte am 10. September 2021 eine Chronik über den Image-Wechsel, den das Land in dieser Zeit erfahren hat. Laut Regierungsbefürwortern hat sich Tadschikistan in den letzten 30 Jahren von

Tadschikistan wird ab Januar 2022 eine einseitige Visafreiheit einführen. Staatsangehörige von insgesamt 52 Ländern werden von dieser Maßnahme profitieren, darunter auch Tourist:innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie können sich bis zu 30 Tage bedingungslos im Land aufhalten. Tadschikistan öffnet

Am 5. November hat das erste Wirtschaftsforum zwischen der Europäischen Union und Zentralasien in Kirgistans Hauptstadt Bischkek stattgefunden. Es bot Gelegenheit zum konstruktiven Austausch, aber auch zur Wiederholung von Absichtserklärungen in Bezug auf bilaterale Projekte zwischen zentralasiatischen und europäischen Staaten.         

In der Weltrangliste der Qualität des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts liegt Tadschikistan auf Platz 74 von 137 Ländern. Das Land rangiert damit zwischen Jamaika und Madagaskar. Der folgende Artikel erschien am 14. März 2021 auf Radio Ozodi. Wir übersetzen ihn mit freundlicher

Vor zehn Jahren, am 20. September 2011, fand unter Beteiligung von Militärangehörigen aus der Volksrepublik China und aus Tadschikistan eine Zeremonie statt, die der Übergabe eines Teils tadschikischen Territoriums an Peking gewidmet war. Die Entscheidung, die die Regierung als "diplomatischen

Bild des Tages
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Mit dem Abonnieren dieses Newsletters akzeptiert ihr die in den Datenschutzbestimmungen festgelegten Bedingungen. Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Central Asia Facts
Meist gelesene Artikel

Die russische Mobilmachung für den Krieg in der Ukraine bleibt auch in Zentralasien nicht ohne Folgen. Kasachstan ist zu einem beliebten Fluchtdomizil von Russen geworden, die der Einberufung entgehen wollen. Kirgistan und Usbekistan sorgen sich hingegen um ihre Arbeitsmigranten in Russland. Russland macht mobil: Am Morgen

Die TikTokerin Niso Mamedova studiert am Taschkenter Standort des Moskauer Staatlichen Instituts für Internationale Beziehungen (kurz MGIMO) an der Fakultät für Wirtschaftsinformatik. Mamedova, deren Account 80.000 Menschen folgen, bezeichnet sich selbst als liberale Feministin. In den sozialen Medien positioniert sie sich klar gegen jede Form

EIN ORT IN ZENTRALASIEN. Die im Osten Tadschikistans gelegene autonome Provinz Berg-Badachschan ist reich an Mineral- und Thermalquellen. Während ihre heilende Wirkung bei den Kranken in Tadschikistan bekannt ist, stellen sie für ausländische Gäste vor allem ein Halt auf dem Weg in den Pamir dar. Im

Ihre Favoriten
      No Favorites