Neueste Nachrichten

Anfang 2020 war Angola das Land mit den höchsten Schulden gegenüber China. Die Schulden des afrikanischen Landes beliefen sich auf fast 25 Milliarden US-Dollar. Der Experte Temur Umarov meint gegenüber Kun.uz, dass die finanzielle Situation einiger zentralasiatischer Staaten trotz der

Im Mai hat die Asiatische Entwicklungsbank Darlehen und Zuschüsse für zentralasiatische Länder angekündigt, die von den Auswirkungen des Coronavirus schwer getroffen wurden. Vier der fünf Länder in der Region haben davon profitiert.  Es ist eine echte Welle der Unterstützung. Zwischen dem

Das feministische Festival FemAgora lädt fünf Wochen lang AktivistInnen aus Zentralasien dazu ein, sich auszutauschen, zu diskutieren und sich miteinander zu solidarisieren. Ein paar Eindrücke von dem Festival und dem, was FeministInnen in Zentralasien bewegt. Dieses Jahr sind der August und

MegaFon, Tadschikistans drittgrößter Mobilfunknetzbetreiber, hat im Februar begonnen erste 5G-Netze im Land aufzustellen. Während Tcell, der größte Provider des Landes, lange kein konkurrierendes Angebot stellt, wirft das Unternehmen nun seinen Hut in den Ring und startet den 5G-Betrieb in der

Im Frühling bewegte ein Gewaltvergehen an einer jungen Frau in Usbekistan die Öffentlichkeit. Es folgte ein einmaliger feministischer Protest in sozialen Medien. Der Fall sei typisch für gesellschaftliche Diskurse, die die Unterdrückung von Frauen fortwähren lassen, meint Nadira Khalikova in

Seit Februar 2020 veröffentlicht Novastan mit freundlicher Genehmigung die Monatsrückblicke von Othmara Glas. Die Zentralasienjournalistin arbeitete zwei Jahre für die Deutsche Allgemeine Zeitung (DAZ) in Kasachstan und ist nun als freie Journalistin tätig. Eigentlich ist der August in Zentralasien Urlaubszeit, doch in Kirgistan werden

Zur kommenden Parlamentswahl in Kirgistan werden insgesamt 16 verschiedene Parteien antreten. Anders als in den Nachbarländern ist der Wahlausgang relativ offen, zumal die bisherige dominierende Partei SDPK nicht antritt. Ein Überblick über die wichtigsten Kandidaten. Am 4. September hat die Zentrale

Der kasachstanische Wirtschaftsminister möchte das Mining von Kryptowährungen mit bis zu 15 Prozent besteuern. Die von der Regierung erzielten Einnahmen würden insbesondere ermöglichen, den Kampf gegen das Coronavirus zu finanzieren. Vor allem aber eröffnet diese beispiellose Initiative den Weg zu

Vor 80 Jahren, am 6. September 1940, wurden die Bauarbeiten am Pamir-Highway beendet. Der Bau der Straße, die Tadschikistans Hauptstadt Duschanbe mit Chorugh in der Autonomen Region Berg-Badachschan verbindet, erfolgte innerhalb von dreieinhalb Monaten und stellt eine wahrscheinlich bis heute

Wasserkonflikte in Zentralasien sind das zentrale Thema des Kurzfilms „Beyond the Glacier“ von David Rodríguez Muñiz. Die Dokumentation aus dem Jahr 2019 erfolgt in Form einer Reise von den Gletschern Kirgistans bis hin zum Aralsee. „Beyond the Glacier“ ist ein Kurzfilm

In Turkmenistan wurde damit begonnen, die Nationalität von SchülerInnen zu erfassen. Schon zuvor war es zu Skandalen um die russischsprachigen Klassen an Turkmenistans Schulen gekommen. Handelt es sich um einen Kampf gegen Schmiergeldzahlungen oder um eine „Sprachsäuberung“ in Bildungseinrichtungen? Der

Tadschikistans Präsident Emomali Rahmon ist am 26. August auf dem Kongress des Verbandes Unabhängiger Gewerkschaften offiziell als Kandidat für die Präsidentschaftswahl im Oktober nominiert worden. Die Ernennung beendet Spekulationen über eine mögliche Kandidatur seines Sohnes Rustam Emomali, der derzeit

Die SogdierInnen, ein Volk aus dem Zentralasien des Mittelalters, haben einen wesentlichen Einfluss auf die chinesische Kunst der Tang-Dynastie gehabt. Seit vielen Jahren erforscht Professor Jin Xu vom privaten Vassar College in New York die sogdische Kunst in China. Für

Vor hundert Jahren florierte der Opiumhandel zwischen Russen, Kasachen, Kirgisen, Dunganen und Uiguren. Ein Wirtschaftszweig, den das Russische Reich erfolglos zu kontrollieren versuchte und der zu endlosen Streitigkeiten, Konflikten und Vertreibungen der Bevölkerung geführt hat. Der folgende Artikel erschien im

Ein neuer Entwicklungsplan für den Sharyn-Nationalpark will das gesamte touristische Potenzial des Canyons ausschöpfen. Das umgerechnet mehr als 700 Millionen Euro umfassende Projekt sieht die Errichtung von Hängebrücken, Öko-Dörfern und moderner Infrastruktur vor. Der Sharyn-Nationalpark im Südosten Kasachstans soll für den

Der junge Tadschike Asisdschon Asimi verfolgt neben einem erfolgreichen Studium in den Vereinigten Staaten auch ambitionierte Ziele in seiner Heimat. Mit seiner NGO TajRupt möchte er Tadschikistan zu einem Hub im Bereich der künstlichen Intelligenz machen. Folgendes Interview erschien am

Das Ferganatal und die dadurch verlaufenden Grenzen zwischen Kirgistan, Tadschikistan und Usbekistan erschweren den Personen- und Warenverkehr in Zentralasien. Um dem zu begegnen, haben die einzelnen Länder verschiedene Verkehrsprojekte umgesetzt – häufig durch chinesische Kredite. Die folgende Analyse erschien im

In der Provinz Ferghana haben Lecks aus einer Ölraffinerie seit Jahren das Grundwasser verschmutzt. Die Situation für die Umwelt und die Anwohner der Region ist katastrophal. Der usbekische Journalist Nikita Makarenko hat das Problem angesprochen und die Fabrikleitung damit konfrontiert. [sc

Bild des Tages
Newsletter

Ihr wollt nichts vom Geschehen in Zentralasien verpassen? Mit dem Abonnieren dieses Newsletters akzeptieren Sie die in den Datenschutzbestimmungen festgelegten Bedingungen.Hinterlasst einfach eure Emailadresse:

Central Asia Facts
Meist gelesene Artikel

In Kirgistan und Kasachstan folgte ein starker Anstieg  von Lungenentzündung auf die zweite Covid-19-Welle. Vor diesem Hintergrund haben die beiden Länder beschlossen, die Statistiken zusammenzulegen. Kirgistan veröffentlicht bereits seit dem 17. Juli Fallzahlen nach dem neuen Protokoll, Kasachstan hat sich hingegen für ein schrittweises Vorgehen

Laut usbekischen Medien hat das französische Unternehmen Veolia derzeit beste Chancen auf einen Auftrag in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro für die Modernisierung des Heizungssystems in der usbekischen Hauptstadt. Der Vertrag beinhaltet eine öffentlich-private Partnerschaft von über dreißig Jahren. Nachdem der Konzern Suez am

Das Rap-Duo „Wtoroj Ka“ ist einerseits ein Außenseiter in der Musikszene Kirgistans, seine originelle Musik lässt einen jedoch direkt in die Stimmung dessen Hauptstadt Bischkek eintauchen. Mit ihrem jüngst erschienenen Album „Den‘ Zawisimosti“ werden sie ihrer eigenen Ambition gerecht, ihre Umgebung in Musik zu fassen.

Ihre Favoriten
      No Favorites